Deutsche Windtechnik erweitert ihre Anlagenkompetenz in Großbritannien um Senvion-Anlagentechnologie – fünf innogy-Windparks neu unter Vertrag

Senvion-Turbinen

Die britische Tochtergesellschaft der Deutschen Windtechnik erweitert ihr nationales Portfolio und wird künftig O&M für fünf Windparks von innogy Renewables UK übernehmen. Neben Siemens, AN Bonus und NEG Micon zählt der unabhängige Dienstleister nun auch Senvion-Anlagentechnik zu seiner Wissensbasis in Großbritannien und folgt damit anderen Einheiten der Deutschen Windtechnik. Die Unternehmensgruppe insgesamt hat aktuell mehr als 400 Anlagen aller Senvion-Baureihen unter Vertrag, sowohl onshore als auch offshore.

 

Neue Verträge erweitern die Service-Infrastruktur in Großbritannien

Die neuen Wartungsverträge in Großbritannien umfassen insgesamt 40 Senvion-Turbinen der Typen MM70, MM82 und MM92 und haben eine Laufzeit von jeweils drei Jahren. Der erste Windpark, der übernommen wird, ist Bradwell in Essex. Der Start ist für August geplant. Die restlichen vier Windparks folgen im November. Die geografische Nähe der Windparks gibt der Deutschen Windtechnik die Möglichkeit, parkübergreifende Servicestrukturen in den nördlichen Regionen Englands einzurichten, einschließlich eines Lagers und eines lokalen Büros. Die Deutsche Windtechnik Ltd. wird zusätzliche Serviceteams, Ingenieure und Teamleiter mit einem breiten Know-how in der Senvion-Technologie beschäftigen, erste Teams sind bereits eingestellt worden. Mit dieser Verstärkung erreicht die Gesamtanzahl der Mitarbeiter der Geschäftseinheit in Großbritannien 100.

 

Wissenstransfer bildet die Grundlage für einen qualitativ hochwertigen Senvion-Service

Billy Stevenson, Geschäftsführer der Deutschen Windtechnik Ltd., ist überzeugt, dass dieser Meilenstein ein weiterer Beleg dafür ist, dass der ISP Servicequalität zu voller Kundenzufriedenheit liefern kann:

„Innerhalb der Deutschen Windtechnik Gruppe decken wir bereits Senvion-Turbinen mit einer Leistung von 590 MW ab. Wir haben einen sehr engen Wissenstransfer mit dem Schulungszentrum und der technischen Abteilung der Deutschen Windtechnik in Deutschland. Somit sind wir in der Lage, ab dem ersten Tag der Laufzeit Servicequalität auf höchstem Niveau zu gewährleisten.“ Die Deutsche Windtechnik hat mit diesen Anspruch bereits den „innogy supplier award“ in der Kategorie „Quality Global“ gewonnen.

 

Über die Deutsche Windtechnik AG und die Deutsche Windtechnik Ltd.

Die Deutsche Windtechnik AG mit Hauptsitz in Bremen bietet in Europa, Taiwan und den USA das komplette Paket für die technische Instandhaltung von Windenergieanlagen aus einer Hand an. Das Unternehmen arbeitet Onshore als auch Offshore. Über 4000 Windenergieanlagen werden von über 1300 Mitarbeitern im Rahmen von festen Wartungsverträgen betreut (Basiswartung und Vollwartung). Der Fokus der Anlagentechnik liegt auf Turbinen der Hersteller Vestas/NEG Micon, Siemens/AN Bonus, Nordex, Senvion, Fuhrländer, Gamesa und Enercon. Weitere Informationen zu unserer britischen Einheit Deutsche Windtechnik Ltd. finden Sie unter https://www.deutsche-windtechnik.com/united-kingdom

 

Foto: In Großbritannien nimmt die Deutsche Windtechnik im August auch den Service für Senvion-Turbinen auf. © Bildnachweis Deutsche Windtechnik

zurück

Deutsche Windtechnik Ltd. adds Senvion technology to brand expertise
in the UK – five innogy-wind farms commissioned

Senvion-Turbinen

The UK subsidiary of Deutsche Windtechnik is expanding its national portfolio by providing O&M for five wind farms operated by innogy Renewables UK. Besides Siemens, AN Bonus and NEG Micon, the independent service provider now counts also Senvion turbines as part of its knowledge base in the UK, and hence follows the path of the other Deutsche Windtechnik units. The group serves more than 400 turbines of all Senvion-productions series, onshore as well as offshore.

 

New contracts enlarge service infrastructure in the UK

The new maintenance contracts in the UK cover a total of 40 Senvion turbines – for MM70, MM82 and MM92 – and run for three years each. The first wind farm to be taken over is Bradwell, located in Essex, and is scheduled to start in August with the remaining four wind farms following in November. The proximity of the wind farms gives Deutsche Windtechnik the opportunity to install cross-park service structures in the northern regions of England including a warehouse and local office. Deutsche Windtechnik Ltd. will employ additional service teams, engineers and supervisors with a broad expertise in Senvion technology, with the first teams already having been employed. With this reinforcement the total number of employees in the UK business unit reaches 100.

 

Knowledge transfer provides bases for high-quality Senvion service

Billy Stevenson, Managing Director of Deutsche Windtechnik Ltd., is convinced that this milestone will be further proof that the ISP is capable of delivering the highest level of service quality:”Within the Deutsche Windtechnik Group we cover Senvion turbines with a capacity of 590 MW already. We have a very close knowledge transfer with the Training Center and engineering department of Deutsche Windtechnik in Germany, so we guarantee a top level service quality starting with the first day of the term.” After winning the Innogy Supplier Award in the Quality Global category, Deutsche Windtechnik is prepared to underline the standard of high quality in its everyday core competencies.

 

About Deutsche Windtechnik AG and Deutsche Windtechnik Ltd.

Bremen-based Deutsche Windtechnik AG offers a single-source full technical maintenance package for wind turbines in Europe, Taiwan and the USA. The company operates both onshore and offshore. More than 4.000 wind turbines are serviced by over 1,300 employees as part of permanent maintenance contracts (basic and full maintenance). Its system engineering focuses on Vestas/NEG Micon, Siemens/AN Bonus, Nordex, Senvion, Fuhrländer, Gamesa and Enercon turbines. More information about our UK unit Deutsche Windtechnik Ltd. is available at https://www.deutsche-windtechnik.com/united-kingdom

 

Photo: In the UK, Deutsche Windtechnik starts service for Senvion turbines in August. © Deutsche Windtechnik

back

Deutsche Windtechnik passt Windturbinen-Steuerungen an neue Herausforderungen an

Die bedarfsgerechte Nachkennzeichnung von Windenergieanlagen ist nun Pflicht. Ihre kluge Steuerung müssen oft unabhängige Dienstleister entwickeln.

Beleuchtung, Deutsche Windtechnik

Immer wieder müssen nachträglich Systeme mit Verbindung  zur Steuerung von Windturbinen in Anlagen eingebaut werden. Verantwortlich sind dafür oft regulatorische Änderungen. Dazu gehören Systemdienstleistungen, Einspeisemanagement und Direktstromvermarktung. Aktuell sind neue Regelungen zur Umsetzung bedarfsgesteuerter Nachtkennzeichung (BNK). Der Herstellermarkt bietet alleine nicht genügend Lösungen für die individuellen Bedarfe an. Schon bei mittelalten Anlagen fehlt oft Engagement. Mitunter sind Hersteller der Anlage oder der Subsysteme nicht mehr existent, nach Pleiten oder nach einem Rückzug aus dem Marktsegment Windkraft.

Die Kompetenz und Agilität in der Fortentwicklung bestehender Steuerungssysteme hat somit für den Gesamtmarkt hohe Bedeutung. Von Windturbinenbauern unabhängige Spezialunternehmen wie Deutsche Windtechnik Steuerung (DWT) haben sich darauf spezialisiert. Dabei werden in einem Kompetenzzentrum für Steuerungs- und Leistungselektronik einzelne Technologien und Aufgaben angegangen. Um Nachvollziehbarkeit und Dokumentation zu gewährleisten und Fehlerquellen zu eliminieren, wird sehr auf Qualitäts- und Projektmanagement geachtet. Es gibt Teststände für neu gebaute und reparierte Technologien.

Das betrifft derzeit die neue gesetzliche bedarfsgesteuerte Nachtkennzeichnung: Im BNK-Projekt ist Technisches zu klären, etwa für eine Luftraumbeobachtung mittels eines Transponderempfängers oder die Ansteuerung der Gefahrenfeuer im Windpark. Und technische Mittel zur Betriebsführung einer installierten BNK müssen entwickelt werden.


Messetipp
DWT, Halle 4, Stand B11

zurück

Soft Opening in Viöl

DWT Gondel

Weiterbetrieb, internationale Märkte, bedarfsgesteuerte Nachtkennzeichnung - das Soft Opening der Deutschen Windtechnik am Vorabend der HUSUM Wind startet in diesem Jahr fachlich. In mehreren Workshops konnten sich die rund 120 Teilnehmer schon vor dem ersten Messetag austauschen und einen Blick in das erweiterte Trainingscenter in Viöl werfen. An mittlerweile fünf Gondeln werden dort Azubis und Umschüler geschult.

"Es geht uns auch darum, einen Blick über den Tellerrand zu werfen", sagt DWT-Chef Matthias Brandt. Und wohl auch deshalb hatte er zum Soft Opening Vertreter der Husumer Fridays for Future und Parents for Future eingeladen.  "Wir müssen uns als Branche den anderen öffnen und auch wieder aus der Defensive kommen", so Brandt.

Der Abend war indes dem Feiern gewidmet - gut 300 Gäste kamen, um die erste Party der HUSUM Wind steigen zu lassen.


Messetipp: DWT, Halle 4, Stand B11

zurück

Deutsche Windtechnik lädt ins Training Center ein

Training Center Anlagentechnik

Viöl/Husum. Über 300 Servicefans und Brancheninteressierte starteten am Vorabend der HusumWind gemeinsam bei dem unabhängigen Serviceanbieter Deutsche Windtechnik in die Messewoche. Das Unternehmen hatte in seinem nahegelegenen Training Center in Viöl zum Soft opening inklusive umfassenden Workshop-Programm und Führungen eingeladen.

 

Das Training Center der Deutschen Windtechnik ist in seiner Ausstattung weltweit einzigartig: Die Besucher erwarteten hier unter anderem fünf am Boden installierte und voll funktionsfähige Maschinenhäuser der Hersteller Vestas, NEG Micon, Enercon, AN Bonus sowie eine MD70 Maschine – die weitgehend identisch von den Herstellern Repower/Senvion, Nordex/Südwind und Fuhrländer gebaut wurde. Diese Anlagenvielfalt sichert im Arbeitsalltag ideale Voraussetzung für eine hohe Aus- und Weiterbildungsqualität der Servicemonteure bei der Deutschen Windtechnik. Darüber hinaus wurde den Besuchern Übungen aus den Bereichen Arbeitsicherheit und Retten aus engen Räumen demonstriert. Auch während der Messe erwartet das Training Center Besuch: Am 12.09.2019 bietet die Messe eine branchenspezifische Exkursion mit u.a. Stopp im Training Center der Deutschen Windtechnik an. Anschließend geht es in die Steuerungs-Werkstatt der Deutschen Windtechnik in Ostenfeld. Exkursionstickets erhalten Sie im Online-Ticketshop der Messe HUSUM Wind.

zurück